Back to the Basics: In welcher Reihenfolge trage ich mein Make-up am Besten auf


Hallo meine Hübschen!

Mir fiel in letzter Zeit ziemlich oft auf, dass ich von den Leuten in meinem Umfeld nicht danach gefragt wurde welche Produkte ich ihnen empfehlen kann, sondern eher wie man gewisse Produkte anwendet. Das hat mich dazu inspiriert darauf mehr einzugehen, denn meine Reviews bringen euch nichts, wenn ihr nicht wisst wie ihr die Produkte anwenden sollt.

Heute beginne ich damit euch zu zeigen, in welcher Reihenfolge ich die Produkte auftrage. Das ist von Person zu Person individuell, aber ich hab über die letzten Jahre herausgefunden, dass ich mit dieser Reihenfolge am besten klar komme.

Ich gehe ihr explizit auf jenen Fall ein, wo man weder Bronzer noch Blush in einer Creme oder flüssigen Form verwendet.

Die jeweiligen Abbildungen sollen euch dabei helfen zu verstehen, wo das jeweilige Produkt zu platzieren ist, aber bitte vergesst nicht, dass ich hier das Produkt nicht verblendet habe. Das ist an euch selbst dann unerlässlich.

 

Erster Schritt: Primer

Bei Primern ist es wichtig herauszufinden, was deine Haut braucht.
Hast du trockene Haut brauchst du einen Primer der dir Feuchtigkeit spendet. Das wären zB. Illulinating Primer von Flora oder Hangover von Too Faced.

Hast du hingegen ölige Haut, brauchst du einen Primer der mattiert. Das wär zB. der Shine-Killer von NYX.

Wenn du große Poren hast kannst du auf diese Stelle einen Primer auftragen der diese füllt und sie dadurch verkleinert aussehen. Das wären zB. Pore Filler von NYX oder der Garnier 5 Sekunden Retuschierer.

Der bekannteste Primer ist wohl jener für das Augenlid. Meine Favoriten sind die Primer Potion von Urban Decay oder die Pro Prime Smudge Proof Eyeshadow Base von Nars.

Zweiter Schritt: Korrektor

Das Thema ist momentan ja in aller Munde. Da es hier den Rahmen sprengen würde ging passend zu diesem Thema schon ein Beitrag online. Wie immer verlinke ich euch diesen natürlich hier.

Dritter Schritt: Foundation

Die Wahl der richtigen Fundation ist wohl der wichtigste Schritt, denn die Foundation soll zum Rest des Körpers passen.

Es gibt 3 verschiedene Hauttöne. Du kannst einen gelben, rosanen oder neutralen Unterton haben.

Gelber Unterton (warmer Hauttyp):

  • Neben einem Blatt weißem Papier wirkt eure Haut eher gelb.
  • Neben einem golden Blatt Papier sieht eure Haut gesünder aus, während eure Haut neben einem silbernen Papier aschig und fahl wirkt.
  • Betrachtet eure Venen am Unterarm. Wenn die Venen eher grün/türkis aussehen, dann seid ihr ein kalter Ton.

Rosinen Unterton (kühler Hauttyp):

  • Neben einem Blatt weißem Papier wirkt eure Haut eher rosa.
  • Neben einem silbernen Blatt Papier sieht eure Haut gesünder aus, während eure Haut neben einem goldenen Papier fahl wirkt.
  • Betrachtet eure Venen am Unterarm. Wenn die Venen eher bläulich/violett aussehen, dann seid ihr ein kalter Ton.

Neutraler Unterton:

  • Wenn nichts von den oben genannten Punkten wirklich auf euch zutrifft habt ihr einen eher neutralen Unterton.

 

Das sind nur Indizien, die einem dabei helfen sollen, den eigenen Unterton herauszufinden. Dabei betrachtet ihr nicht nur das Gesicht, sondern auch den Hals und das Dekolletee bei Tageslicht.

Erst danach geht es darum, ob ihr einen hellen oder dunklen Farbton benötigt.

Vierter Schritt: Concealer

An jene Stellen, wo ihr nun noch Deckkraft benötigt, trägt ihr euren Concealer auf und arbeitet ihn gut ein.

Wichtig ist, dass der Concealer den selben Farbton haben sollte wie eure Foundation. Denn wenn ihr einen helleren Ton benutzt hebt ihr diese Stelle optisch hervor.
An gewissen Stellen des Gesichtes kann man sich damit natürlich spielen aber das sollte auf bestimmte Zonen beschränkt bleiben.
Der Concealer sollte dann ca. 2 Nuancen heller sein als die Farbe deiner Foundation.
An der Zeichnung unterhalb symbolisiert die violette Farbe jene Stellen wo ihr den hellen Concealer auftragen sollt.

Gesicht aufhellen

 

Fünfter Schritt: Puder

Ich puder immer mein gesamtes Gesicht ab, da ich finde, dass man darauf den Bronzer und das Blush viel leichter verblenden kann.

Besonders wichtig ist es jene Bereiche abzupudern, indem man cremige Produkte aufgetragen hat, denn diese rutschen leicht in die Fältchen.

Wenn du eine trockene Haut hast, solltest du nur eine dünne Puderschicht auftragen.

 

Sechster Schritt: Kontur 

Wenn man konturiert moduliert man das Gesicht. Es geht darum künstliche Schatten zu setzen um zB seine Nase dünner wirken zu lassen oder seine Wangenknochen intensiver herausholt.

Da man ja einen Schatten erzeugen möchte, sollte man sich die Wahl der Produkte dazu gut überlegen. Das Puder darf auf keinen Fall schimmern. Da man einen künstlichen Schatten erzeugt, sollte das Produkt auch aschig sein, denn dies kommt dem natürlichen Schatten am nähersten.

Zum Thema „Unterschied Kontur und Bronzing“ inkl Produktvorschläge wird auch noch ein eigener Beitrag online gestellt. In dem ich detailliert darauf eingehe.

Je nach der eigenen Gesichtsform und dem gewünschten Endergebnis muss anders konturiert werden. Die häufigste Form zeige ich euch unten an der Abbildung. Dort hebe ich die Wangenknochen hervor, lasse die Nase schmaler wirken und gehe dem Kinn entlang um ein mögliches Doppelkinn in den Hintergrund zu drängen.

Gesicht Kontur

Siebenter Schritt: Bronzer

Bronzer ist dazu da um den Gesicht Wärme zu verleihen. Ich bin jemand der sehr hell ist und nicht mal rote Bäckchen hat. Ich sehe ohne Bronzer immer kränklich aus. Ich benutze es dafür um mir Farbe zu verleihen.

Man trägt den Bronzer dort auf wo euch die Sonne zuerst Bräune verleiht. Das ist auf den höchsten Punkten des Gesichts.

Ich bevorzuge matte Bronzer aber da könnte ich auch Schimmernde benutzen. Ob kühl oder warm (nur nicht aschig) ist hier egal. Ihr könnt euch da spielen und so euren Look immer etwas verändern.

Nur vergesst nicht das Wichtigste, den Hals und das Dekolletee anzupassen und auch diesen Stellen etwas Bronzer zu verpassen.

Gesicht Bronzer

Achter Schritt: Blush

Meiner Meinung nach gibt Blush einem immer etwas Frische ins Gesicht. Oft sieht man ohne etwas Farbiges auf den Wangen etwas fahl aus.

Es gibt mehrere Möglichkeiten Blush aufzutragen. Eine davon ist es den Blush auf die Wangenbäckchen zugeben.

Blush 1

Oder man zieht den Blush von den Bäckchen nach hinten und lässt die Farbe dabei auslaufen.

Blush 2

Man kann auch die Bäckchen auslassen und die Farbe etwas weiter hinten auftragen.

Blush 3

Neunter Schritt: Highlighter

Highlighten ist das Gegenteil von konturieren. Mit dem Highlight werden Stellen hervorgehoben. Wenn man schon konturiert hat wird das erwünschte Ziel mit dem Highlight verstärkt.

An der Zeichnung unterhalb symbolisiert die violette Farbe jene Stellen wo ihr den hellen Concealer auftragen sollt.

Gesicht Highlight

Zehnter Schritt: Make-up Setting Spray 

Abschließend verwende ich dann immer einen Make-up Setting Spray. Dieser lässt das Puderfinish dann verschwinden und lässt das Make-up wie Haut aussehen. Mein absoluter Favorit ist jener von Lili Lolo. 

Ich hoffe, dass ich euch damit helfen konnte.

xoxo Desiree


Über Desiree

Hallo meine Hübschen! Ich bin 26 Jahre alt und wohne in Graz und studiere dort Rechtswissenschaft. Auf meinem Blog Feminisma möchte ich mit euch meine Leidenschaft teilen und mich mit euch austauschen über die große Beautywelt ;) xoxo Desiree

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *